17. August 2022

Weite Sprünge aber ohne Sieg!

Die 2. Station der Sachsenpokalserie führte die Skispringer vom SV Lok Eilenburg in die Oberlausitz. Zur 800 Jahrfeier von Sohland an Spree wurde dieser Wettkampf mit einem schönen Rahmenprogramm ausgestattet. Als Ehrengäste standen Richard Freitag und der Sportdirektor Nordisch des Deutschen Skiverbandes Horst Hüttel für Rede, Antwort und Autogramme bereit.

Erstmals in seiner sportlichen Laufbahn startete Piet Kupke als Führender in der Pokalwertung der Schülerklasse 12 mit dem gelben Trikot. Das er mit dem Druck umgehen kann, bewies er mit Weiten von 27 und 28 Metern. Mit dem zweiten Sprung setzte er zudem den weitesten Versuch in seiner Altersklasse. Einzig die fehlende Telemarklandung kostete ihm wertvolle Haltungspunkte und so belegte er Platz 3. In der gleichen Klasse belegte Fabian Mossner Platz 9.

Ebenfalls ohne den wertvollen Ausfallschritt bei der Landung wurden auch die anderen Eilenburger Starter mit Punktabzügen bestraft. So wäre für Matilda Hohmann (Mädchenklasse 2 Platz 6) und Selina Brandt (Mädchenklasse 1 Platz 5) durchaus das Podest möglich gewesen. Jette Schulze kam knapp hinter Matilda auf Platz 8. Bei den Jungen der Schülerklasse 10 belegte Jakob Göhrmann den 6. Platz und Vincent Leßmann Platz 8. Bjarne Gräßler erreichte ebenfalls einen guten 6. Platz in der stark besetzten Altersklasse 11.